Nikos Zachariadis

Mas’ta @ LaStrada Graz, 2015

Kategorien:

Rebétiko – Feuer, Schmerz und schwarze Tränen

LaStrada Open Dance
6. August 2015, Graz – Kaiserfeldgasse

La Strada lud zum Tanz, sperrte den Verkehr und veränderte den Rhythmus der Stadt drei Tage lang von Grund auf.
 Bewegte Nächte durchlebten die Grazer beim „Open Dance“, als am ersten Abend das serbische Quintett Beltango traditionelle und zeitgemäße Tangoklänge durch die Sommerluft wehen ließ. In der zweiten Nacht begab sich das Ensemble Mas’ta gemeinsam mit Irina Karamarkovic und Daniel Doujenis auf eine künstlerische Zeitreise in das Griechenland des beginnenden 20. Jahrhunderts. Ziel war der faszinierende Mikrokosmos des Rebétiko:

Rebétiko ist Musik aus den Herzen von Menschen, denen alles genommen wurde – Familie, Heimat, Anerkennung und Besitz. Sie mussten fliehen, entweder aus bitterer Armut oder im Zuge der katastrophalen Zwangsumsiedelung von 1923. Zigtausende fanden sich in der unbehaglichen Unterwelt der Hafendocks und Rotlichtviertel von Piräus ein.
In diesem anschwellenden Schmelztigel der Emotionen und Kulturen entstand eine vielschichtige urbane Subkultur mit rebellischem Charme – Rebétiko war ihr musikalisches Sprachrohr.
Die Lieder, eine eigenwillige Mischung aus östlich modalen Skalen und westlichen Harmonien, wurden in einer von Dutzenden Sprachen des Mittelmeers gefärbten griechischen Mundart gesungen. Zu den weinenden Klängen von Geige und Bouzouki sangen rauhe Stimmen von ihren persönlichsten Erlebnissen wie Entwurzelung, Armut, die Flucht in Drogenkonsum und Kriminalität, vom Tod und natürlich von der Liebe.
Die Musik des Rebétiko ist nicht zuletzt das packende Zeugnis einer anregenden Symbiose osmanischer, jüdischer, slawischer und griechischer Kultur.

Ein Musikabend weit abseits der griechischen Urlaubsklischees, mit authentisch interpretierten Liedern und berührenden Geschichten über deren Hintergründe, die gerade heutzutage wieder an Bedeutung gewinnen.

Als zweiten Teil des Abends gab es eine spannende Auswahl an griechischer Volksmusik – live gespielt und zum Mittanzen.


Mas’ta sind:
Kurt Bauer (Geige), Michael Eisl (Kontragitarre), Yánnis Ferlés (Bouzouki, Gesang), Kurt Schottmeier (Percussion, Baglamas), Nikos Zachariadis (Tzouras, Baglama, Glas mit Kobolói) & Tino Ziampras (Gitarre, Gesang)

Gaäste:
Irina Karamarkovic (Gesang), Daniel Doujenis (Erzähler) & Juan Carlos Sungurlian (Oud)

Idee & Konzept:
Mas’ta, Nikos Zachariadis & Daniel Doujenis

LaStrada Graz

Weitere Arbeiten

Vine Leaf Sphere, 2004

Proton, 2001

The Vine Leaf Wall, 2011

Heifetz – One Song (Opcion Remix), 2012

AB-HINC – Farkhülse Fist Reconfigurations, 2×12″ Vinyl, 2012-2013

Mandolobouzouko “Casella”, 2017–2018

Johann Bernhard Fischer von Erlach 1656-2006

licht licht licht licht, 2010-2011

Diverse Grafikarbeiten Print, s.2000

Sound Design:
OHNE TITEL
Klanglicht Graz, 2019

Diverse Fotoarbeiten, s.2007

ONE HUNDRED THOUSAND COPIES SOLD, 12″ Vinyl, 2019

Planet Puntigam, 2000-2003

Gonato “Lef”, 2017

Active Ornaments, 2007-2008

OPCION – MONOS/UИD, 12″ Vinyl, 2015

n.zachariadis.at, s.2014

AB-HINC – Farkhülse Fist 12″ Vinyl, 1997

Gonato, 2016-2017

opcion.mur.at, 2014

Violet vs. Rinus, 2005

Raumlicht, 2008-2011

Sabine Regula – Online Portfolio, 2014-2015

The Smart Treefrog, 2009-2010

AUF-AB-HIN-HER-VOR-ZRUCK, 2010

Strategieprozess
Empowerment statt Diffamierung
2018-2019

Architekturfotografie, s.2007

SCHEIN, s.2015

Rosette Tzouras, 2015

Baglamas, 2018

Maple-Leaf Tower, 2009

bakaliko.at, 2016

Visitenkarte OPCION, 2016

SCHIIZO, 5×7″ Vinyl Boxset, 2014

Der Grüne Salon, 2009

manschettenknopf.org, 2008

Baglamas, 2016

“end”end”, 2013

Buchstabenhäuser, 1721 vs. 2007

Kajkyt – KRST (Opcion Remix), 2011

CROWD, seit 2016

SAKRA!2013

Dokumentation:
COMRADE CONRADE, 2017-2018

chios.zachariadis.at, 2013

Arkaden Wies, 2009-2011

Lichtgestaltung: Atemlos durch die Nacht, 2019

Publikation:
FORUM STADTPARK
Jahrbuch 2017–2018

feldstellen*
PRÄSENZ DER VIELEN, 2017

Publikation: feldstellen*
PRÄSENZ DER VIELEN, 2018

OFFCAST #22: OPCION, Digital Release, 2013